Uncategorized

Wie geht man am besten damit um, wenn ein geliebter Mensch erkrankt?

Michael Edelstein ist ein Psychotherapeut und musste mit dem schweren Krebs und den Herz-Kreislauf-Erkrankungen seiner Frau zurechtkommen. Um zu zeigen, wie er mit dieser Krankheit umgegangen ist und was dabei am wichtigsten ist, beschreibt er in einem Interview sieben wichtige Punkte:

  1. Die erkrankte Person lieben. Ich habe Glück, dass ich jemanden geheiratet habe, den ich zutiefst liebe. Es gibt so viele Dinge an ihr, die ich liebenswert finde: Wir haben eine Lebensperspektive, die sich von der der meisten Menschen unterscheidet: Wir sind so synchron über Politik, die Kultur der Generationen, Musik, Literatur und Filme.
  2. Akzeptanz der Situation. Wie die Stoiker drängen, akzeptiere ich die Realität, anstatt gegen sie zu rebellieren. Das hilft mir, damit umzugehen, statt mir das Leben schwer zu machen. Natürlich gefällt es mir nicht, dass Janice ein Lymphom hat und mit den Folgen eines Schlaganfalls lebt, aber ich betrachte sie nicht als Probleme, sondern als Herausforderungen: Was kann ich tun, um ihr zu helfen, damit sie damit fertig wird und sich sogar verbessert? Wenn ich ihr helfe, fühle ich mich gut und das erhöht meine Belastbarkeit
  3. Der Blick nach vorn. Ich erlaube mir nicht, in der Vergangenheit zu verweilen, wie: “Früher konnte Janice das, jetzt nicht mehr.” Vielmehr denke ich an jeden Tag als eine Grundlinie und daran, wie wir von hier aus weitermachen können
  4. Täglich schreibst du 3-minütige Übungen nach Albert Ellis’ Rational-Emotive-Behavior-Therapie, um das Denken zu identifizieren, das dich nach unten zieht: “Ich muss das lösen. Es wird eine Katastrophe. Mein ganzes Leben ist ein Chaos.” Dann schreibe ich, warum solche Forderungen, solche schrecklichen und zu globalen Bewertungen falsch sind. Ich fühle mich nicht besser, während ich diese dreiminütigen Übungen schreibe, aber mit der Zeit werden die positiven Ideen immer besser
  5. Meine Zeit mit meiner Frau zu planen. Jeden Morgen sage ich Janice: “Ich kann Ihnen heute zwei oder drei Stunden geben, aber ich brauche auch Stunden, um meine Arbeit zu machen. So bekomme ich ein Gefühl dafür, was Janice an diesem Tag von mir erwartet. Wenn ich es stattdessen einfach nach Gehör spiele, verbringe ich am Ende meine ganze Zeit mit Janice und kriege meine eigenen Sachen nicht fertig.
  6. Hauspflege. Ich stelle Leute ein, die auf die häusliche Pflege von Menschen mit Einschränkungen spezialisiert sind. Ich finde sie über nextdoor.com. “Ich suche jemanden, der meiner Frau im Haushalt, beim Kochen und Einkaufen hilft.” Ich finde die Zusammenarbeit mit Agenturen überhaupt nicht sinnvoll
  7. Unterstützung von Freunden und Verwandten. Ich finde es sehr hilfreich und unterstützend, Freunde zu haben, die interessiert sind und mit denen ich über die Situation sprechen kann. Es hilft mir, das Gefühl zu haben, dass ich nicht allein damit zu tun habe
  8. (Bonus) Mich gesund zu halten. Wenn ich erhebliche körperliche oder geistige Probleme hätte, könnte ich nicht für Janice da sein. Also bekomme ich genug Schlaf, Bewegung und eine pflanzliche Ernährung. Ich steige regelmäßig aus meiner Situation mit Janice aus, damit ich nicht ständig in sie vertieft bin. Ich spreche mit Freunden und treffe mich mit ihnen. Als Paar treffen wir uns mit anderen Paaren. Ich gehe täglich joggen, höre Vorträge live oder auf YouTube und beschäftige mich mit meinen Leidenschaften: Politische Ökonomie, Ernährung und Musik, hauptsächlich klassische.

Das Fazit

Nichts davon ist magisch oder sogar überraschend, aber manchmal kann es effektiver sein, an vernünftige Taktiken erinnert zu werden als esoterische Modelle.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *